Masturbation findet in jeder Kultur, in jeder Periode der Geschichte statt, und es ist die Art und Weise, wie die meisten Jugendlichen entdecken, was sie genießen, bevor sie sich auf sexuelle Beziehungen zwischen Erwachsenen einlassen. Masturbation ist ein gesunder und natürlicher Teil der menschlichen Sexualität und Entwicklung. Wenn Sie jedoch nicht in der Lage sind, Ihren Drang zum Masturbieren zu kontrollieren oder wenn häufige Masturbationen Ihre Schule, Arbeit oder Ihr soziales Leben stören, dann ist es möglich, die Kontrolle zu erlangen.

1 Suche nach Hilfe
Wissen Sie, wann Sie Hilfe suchen müssen. Masturbation ist ein natürliches und gesundes Verhalten. Selbst wenn du oft masturbierst, hast du vielleicht keine Sucht. Wenn du deine Gedanken oder Triebe nicht kontrollieren kannst oder wenn die Masturbation dich daran hindert, an der Schule oder Arbeit teilzunehmen, kann es an der Zeit sein, nach Hilfe zu suchen. Schämen Sie sich nicht und denken Sie daran, dass viele Menschen ähnliche Probleme haben. Die Suche nach Hilfe ist eine mutige Aktion, und die meisten Menschen, um die Sie bitten, werden sie als solche sehen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt. Berater, Psychologen und Psychiater sind alle ausgebildet, um Menschen mit unterschiedlicher Sucht zu helfen. Beginnen Sie, indem Sie einen Therapeuten in Ihrer Nähe aufsuchen, der Ihre Sucht beurteilen und Sie bei Bedarf an eine spezialisiertere Hilfe verweisen kann.

Besprechen Sie mit dem Therapeuten, wie sich die Masturbation auf Ihr Leben auswirkt. Einige Leute können Masturbation als eine Möglichkeit nutzen, sie von anderen Gefühlen, Emotionen und Problemen abzulenken. Versuchen Sie, offen mit Ihrem Therapeuten zu sein, während Sie die Auswirkungen der Masturbation auf Ihr Leben besprechen.

Es kann einige Sitzungen dauern, bis Sie sich bei Ihrem Therapeuten wohl fühlen. Das ist natürlich. Nimm dir die Zeit, die du brauchst.
Wenn Sie sich vor oder nach der Masturbation leer, traurig oder wütend fühlen, teilen Sie diese Details mit Ihrem Therapeuten. Sie können dir helfen, die Quelle deiner Gefühle zu bestimmen.

Diskutieren Sie Ihre Behandlungsmöglichkeiten. Masturbation Sucht wird von einigen als eine Form der Sexsucht angesehen. Ihr Therapeut kann Ihnen eine Kombination aus Medikamenten und kognitiver Verhaltenstherapie empfehlen, um Ihnen zu helfen, diese zu verarbeiten.

2- Beschäftigt und konzentriert bleiben

Finde einen anderen Platz für deine Zeit und Energie. Füllen Sie Ihr Leben mit spannenden Aktivitäten. Die Aufregung, etwas anderes zu tun, kann helfen, den Drang zum Masturbieren zu ersetzen, und du wirst beim nächsten Mal, wenn du versucht bist, eine Ablenkung bekommen.
Sei kreativ. Der Prozess, sexuelle Triebe in kreativen Output (Sublimation genannt) zu verwandeln, ist etwas, auf das sich Mönche und Weisen seit Jahrhunderten verlassen. Beginnen Sie mit dem Schreiben, lernen Sie, ein Musikinstrument zu spielen, malen, zeichnen oder was auch immer Ihnen sonst das Gefühl gibt, etwas Produktives zu tun.
Sport treiben. Es braucht Disziplin und Ausdauer, um sich in einem Sport zu behaupten. Entwickeln Sie ein Interesse am Laufen oder Schwimmen oder an einer Gruppensportart wie Fußball, Football, Basketball oder Tennis. Auch jede Form von Bewegung wird dir helfen, Spannungen abzubauen, dich glücklicher zu fühlen und dich auf positive Weise auf deine Körperlichkeit zu konzentrieren. Yoga ist eine weitere Form der Bewegung, die Ihnen helfen kann, sich entspannter zu fühlen und weniger wahrscheinlich den plötzlichen Drang zum Masturbieren zu spüren.
Ernähren Sie sich gesund. Obst und Gemüse haben eine gesunde Wirkung auf den Körper und liefern Nährstoffe, die notwendig sind, um Ihre Energie zu erhöhen und Sie den ganzen Tag über aktiv zu machen. Minimieren Sie den Verzehr von aphrodisierenden Lebensmitteln wie Austern, Lachs, Chili, Kaffee, Avocados, Bananen und Schokolade.
Finde ein neues Hobby oder kultiviere eine Fertigkeit. Etwas zu lernen, das eine Weile dauert, um zu meistern, kann dein Gehirn auf die verzögerte Befriedigung der Zielerreichung konzentrieren, anstatt auf die sofortige Befriedigung der Masturbation. Versuchen Sie Fähigkeiten wie Kochen, Holzhandel, Bogenschießen, Backen, Reden oder Gartenarbeit.
Freiwillige Tätigkeit in deiner Zeit. Widmen Sie Ihre Energie der Unterstützung von Teenagern, die weniger Glück hatten als Sie, wie z.B. die Arbeit in einem Wohnheim, die Betreuung von Schülern mit niedrigem Einkommen, das Aufräumen von verfallenen Gebieten oder das Sammeln von Geld für einen guten Zweck. Du wirst ein uneigennütziges Gefühl davon bekommen, anderen zu helfen, und du wirst weniger Zeit haben, von deinen Zielen abzuweichen.
Hol dir genug Schlaf. Der Appell zum Masturbieren kann sehr stark sein, also stellen Sie sicher, dass Sie genügend Energie haben, um diese Appelle zu bekämpfen. Versuchen Sie, mindestens 8 Stunden Schlaf zu bekommen. Wenn Sie häufig vergessen, zu einer angemessenen Zeit ins Bett zu gehen, stellen Sie einen Wecker, um Sie daran zu erinnern.

Machen Sie einen Plan zur Vermeidung von Masturbation während Ihrer Reise zu Tageszeiten. Wenn Sie Probleme haben, bevor Sie zu Bett gehen oder unter der Dusche stehen, vermeiden Sie jede Versuchung, zu masturbieren. Zum Beispiel, wenn es ein Problem spät in der Nacht ist, lassen Sie sich auf den Boden fallen und machen Sie Liegestütze, bis Sie zu erschöpft sind, um etwas anderes zu tun als einzuschlafen. Wenn dir die Duschzeit zu verlockend ist, fang an, nur eiskaltes Wasser zu verwenden – du wirst nicht lange da drin bleiben wollen; eine kalte Dusche bietet den zusätzlichen Vorteil, dass du Zeit und Wasser sparen kannst.

Hör auf, Pornos auf deinem Computer zu sehen. Einer der Gründe, warum du so viel masturbieren kannst, ist, dass du weißt, dass du innerhalb von Sekunden auf Pornos zugreifen kannst, wenn du willst. Wenn du jedoch nicht die Willenskraft hast, aufzuhören, dir die Pornos selbst anzusehen.